Beatriz de los Reyes

Beatriz ist Hamburgerin mit einem spanischen Herzen. Die Faszination des Flamenco erfasste Beatriz Anfang der 80er Jahre. Zahlreiche Aufenthalte in Andalusien, Kontakte mit der Bevölkerung ließen sie nach und nach Mentalität und Hintergründe des Flamenco verstehen: Aus Armut, zur Zeit des spanischen Bürgerkrieges, wurden die Spanier vom Feuer der Freiheit verzehrt; gingen als Mythos der Freiheitsliebe und des Individualismus in die Weltliteratur ein. Diese Sehnsucht nach Freiheit und Würde sind der Geist des Flamenco und die Seele von Andalusien.

Lieder, die von Gefühlen handeln und im Tanz ausgedrückt werden, “Stolz wie ein Spanier”, können ihrer Meinung nach nur durch ein ‘Hineintauchen’ in diese Grundsituation der Würde entsprechend interpretiert werden. Es wird gesagt, die Zigeuner sind die Väter des Flamenco und Andalusien wird als Mutter, oder Wiege bezeichnet.

Als der Flamenco entstand, war Andalusien neben der Nachbarin Extremadura die ärmste Provinz Spaniens. Die Zigeuner, die Gitanos, lebten oft in Höhlenwohnungen in den Bergen. Sie benutzten ihre Hände und Füße als Instrument um ihren Tanz auszudrücken. In der Zeit des spanischen Bürgerkrieges gab es 95% Analphabeten in Spanien. Es gab auch viele andalusische Anarchisten und es galt das Wort Tierra y Libertad, was soviel bedeutet wie Erde und Freiheit. Die Spanier wurden vom Feuer der Freiheit verzehrt und gingen als Mythos über den spanischen Bürgerkrieg als Inbegriff von Freiheitsliebe und des Individualismus in die Weltliteratur ein. Diese Sehnsucht nach Freiheit und Würde sind der Geist des Flamenco und die Seele von Andalusien.

Die Lieder der Tänze handeln von den Gefühlen im Alltagsleben; die Liebe zur Mutter, zur Geliebten, auch von der Untreue der Geliebten, dem Wunsch, sie zu besitzen oder sie zu vernichten, Trauer oder Verzweiflung, aber auch das Wissen um die Vergänglichkeit, die Allgegenwart des Todes.
“Stolz wie ein Spanier” hat ein Fremder geprägt – Jeder Spanier ist ein König, irgendein verzweifelter Machthaber, der versuchte, über ein Volk von Individualisten zu herrschen.

So hat sie sich Zeit genommen zu verstehen, zu lernen und immer wieder zu korrigieren. In Nancy Gonzales fand sie eine Lehrerin, die die Würde des Tanzens ausstrahlte und vermitteln konnte.

Beatriz tanzt jetzt Solo, mit ihrer Partnerin oder in Begleitung von Pablo Cárcamo oder Andreas Hecht.

Bilder:

Beatriz de los Reyes

line_gold