Duo Conespressivo

Das Duo “ConEspressivo” wurde in Dezember 2003 in München gegründet. Im Sommer 2006 erschien die erste CD “Impressionen I”. Es folgten danach zahlreiche Konzerte und Auftritte auf Musikfestivals in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Alexander Kuralionok – Akkordeon

Alexander Kuralionok ist 1979 in Minsk, Weißrussland geboren. Wie bei vielen erfolgreichen Künstlern, begann seine Ausbildung bereits in jungen Jahren: er besuchte von seinem neunten Lebensjahr an die Staatliche Musikschule in seiner Heimatstadt und bildete sich später am Musiklyzeum an der Weißrussischen Staatlichen Musikakademie fort. 2002 schloß er dort sein Studium mit dem Konzertmusiker-Diplom und dem Diplom als Akkordeonlehrer ab. 2003 erwarb er noch den Magistergrad in Musikwissenschaften. Seit 2003 studiert er am Richard-Strauss-Konservatorium in München und ist Stipendiat der europäischen Organisation “Yehudi Menuhin: Live Music Now”. Alexander konzertiert solistisch und in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen. Als Mitglied im Musikerensemble von “Kammeroper München” hat er bei den folgenden Opernproduktionen mitgewirkt: “Don Pasquale” (G. Donizetti), “Heimliche Ehe” (D. Cimarosa), “La Pietra del Paragone” (G. Rossini).

Werdegang

April 2006 – Meisterkurs bei Prof. Zakhar Bron im Gasteig München
Mai 2006 – Stipendiaten der Europäischen Organisation “Yehudi Menuhin – Live Music Now”
Juni 2006 – Teilnahme am Schwarzwalder Musikfestival in Baiersbronn
Juli 2006 – Bundeswettbewerb “Deutscher Akkordeon Musikpreis”, Kategorie “Professionales – Kammermusik” – 2. Preis, Baden-Baden, Deutschland
August 2006 – Teilnahme am Festival “Stummer Schrei” in Stumm, Österreich
Oktober 2007 – Eröffnung des Klassik Lounge in SATURN, München
Dezember 2007 – Musikalische Umrahmung des Festaktes zur Verleihung der Verdienstmedaille der Stadt Augsburg. Rathaus Augsburg

Preise:

1996 den 3. Preis – “Citta di Castelfidardo”. Castelfidardo, Italien
2000 den 2. Preis – “Erster Internationaler Akkordenistenwettbewerb”. Minsk, Weissrussland
2004 den 1. Preis des Kulturkreises Gasteig. München, Deutschland
2006 den 2. Preis in Kategorie “Professionals: Kammermusik” und den 3. Preis in Kategorie “Professionals: Virtuose Unterhaltungsmusik” – “Deutscher Akkordeon Musikpreis”. Baden-Baden, Deutschland
2006 zwei Pokale in Kategorien “Professionals – Konzertantmusik” und “Professionals: Unterhaltungsmusik” “Tage der Harmonika”. Ergolding, Deutschland

Mariana Baleava – Violine, Viola

Mariana Beleaeva wurde am 28. Dezember 1983 in Chisinau, Republik Moldawien geboren. Bereits mit vier Jahren erhielt die aus einer Musikerfamilie stammende Mariana das erste Mal Geigenunterricht, und schon mit fünf wird sie Schülerin von Prof. Lidya Dolinski am Musikgymnasium in Chisinau. Mit sieben Jahren gibt Mariana ihr Konzertdebüt in Chisinau.

Ein grosses Vorbild für sie ist ihr Vater, Vladimir Beleaev, ein studierter Komponist und Musikwissenschaftler. Inspiriert und unterstützt von ihm, beginnt Mariana bereits mit acht Jahren, sich ernsthaft für Komposition zu interessieren und auch zu komponieren. In ihrer Kindheit nimmt sie an zahlreichen nationalen und internationalen Festivals teil und gewinnt im Alter von 10 bis 16 Jahren zweimal den 1. Preis sowie einmal den 2. Preis bei verschiedenen Kompositionswettbewerben in Chisinau. Eines ihrer Stücke, eine Komposition für Posaune und Schlagzeug, wurde auf dem Festival “Donne in Musica” in Fiuggi Citta (Rom) aufgeführt, interpretiert vom renommierten Posaunisten Barrie Webb.

Werdegang

Nach einer zwölfjährigen Ausbildung am “S.Rachmaninov Musikgymnasium” und nach der mit Erfolg absolvierten Bachelor-Stufe fängt Mariana ihre Weiterbildung an der Musikhochschule in Chisinau an. Parallel dazu bekommt sie im März 2001 eine Stelle als Praktikantin im Rundfunk Orchester Chisinau. Ein Jahr später wird sie fest angestellt und spielt hier bis Oktober 2002.

Nach einer einjährigen Ausbildung bei Prof. Boris Dubossarski setzt sie ihr Studium seit November 2002 in München am Richard-Strauss-Konservatorium bei Prof. Jacob Gilman fort. Parallel tritt sie sowohl als Solokünstlerin, als auch in Kammermusikensembles auf und wirkt in mehreren Symphonie- und Kammerorchestern mit, zum Teil sogar als Konzertmeisterin.
2005-06 nimmt Mariana am Meisterkurs bei Prof. Zakhar Bron teil.

2005-2007 wirkt Mariana als Bratschistin bei den Musicals “Robin Hood” und “Die Schöne und das Biest” im Deutschen Theater München und im Musicaltheater Bremen mit.
Juni 2007 Abschlusskonzert am Richard-Strauss-Konservatorium mit 1.0 ausgezeichnet. Seit September 2007 folgt dort ein Aufbaustudium.

Preise:

Mariana ist Stipendiatin der Michael Röwer Stiftung und Stipendiatin der in 1977 von Lord Yehudi Menuhin gegründeten europäischen Organisation “Live Music Now”.

Bilder:

Duo Conespressivo

line_gold