Felipe Sauvageon

Aufgewachsen als Sohn eines französischen Vaters und einer polnisch/deutschen Mutter in Montpellier und Arles mit den Familien Baliardo (Manitas de Plata) und Reyes. Die Spiel- und Musizierkameraden der Kindertage nennen sich heute Gipsy Kings. Hier in Südfrankreich sog Felipe Sauvageon den Camargue-Flamenco mit der Muttermilch ein.

1976 folgte Sauvageon einer Frau nach Deutschland. In Augsburg Musikstudium am Leopold-Mozart-Konservatorium mit Abschluß 1981.

Zwischen 1976 und 1987 lange Aufenthalte in Granada und Jerez de la Frontera zum Studium des andalusischen Flamencos u.a. bei Parilla de Jerez.

1976 Gründung der Flamencogruppe LAILO, die bis heute auf internationaler Ebene Konzerte gibt und etliche CD-Alben eingespielt hat unter Mitarbeit u.a. von Ofra Haza, Mory Kante, Gipsy Kings, Antonico Reyes, Gloria Gaynor ( sie sang die span. Version von I will survive auf dem LAlLO- Album Lunares).

1995 gründet Felipe Sauvageon mit seinem Cousin Bik Regis, dem ersten Solo-Gitarristen der Gipsy Kings die Projektgruppe „The Allstars of Gipsy“. Unter diesem Namen spielen zu besonderen Anlässen, Konzerten oder großen Gala-Veranstaltungen die besten Musiker der Gruppen LAlLO, Los Reyes, Gipsy Kings, Chico & The Gipsies u. a. in wechselnden Besetzungen.

Als Flamencotanz-Begleiter an der Gitarre/ Gesang tritt Sauvageon schon seit 1976 mit zahlreichen Tänzer/innen auf u. a. in Granada, Barcelona, Pamplona, Vitoria (Spanien), Mallorca, Acapulco, San Miguel, Zihuatanejo, Puerto Vallarta (Mexico), Ägypten und ganz Europa.

Felipe Sauvageon lebt und arbeitet heute wechselweise in Deutschland, Südfrankreich und Mexico. Weiße Pferde und schwarze Stiere, rosa Flamingos im Salzwasser der Ètangs: La Camargue das südfranzösische Rhone-Delta. Hierher, wo zwischen Lavendel und Oleander der Rosé am besten zu frischen Crevetten mundet, gelangte der andalusische Flamenco durch umherziehende Zigeuner – die Gitanos. Und hier entstand durch die Vermischung mit dem Chanson diese wundervolle maurisch-französische Musik, die die Gipsy Kings weltweit berühmt gemacht haben.

Felipe Sauvageon, der in Arles mit den Gypsy Kings aufgewachsen ist und seit vielen Jahren in Deutschland lebt, spielt und singt den typischen Camarague – Flamenco authenisch und mit Leidenschaft. Er hat zudem auf dem Conservatorium klassische Gitarre studiert und mischt nun gerne Flamenco mit Jazz oder afrikanischen Elementen. In 20-jähriger Konzert-Tätigkeit in Lateinamerika hat „El Sauvageon“ sich auch ein südamerikanisches Repertoire erarbeitet. Er leitet ausserdem die Gruppen Laїlo und The Allstars of Gipsy.

Freuen Sie sich auf Felipe Sauvageon und seine Gipsy Gitarre.

Bilder:

The Allstars of Gipsy

La Provence – intensives Lavendelblau und strahlendes Sonnenblumengelb, berauschender mediterraner Kräuterduft, der Geschmack von Oliven, Moungetes, Crevetten und Roséwein. In das Gezirpe der Zikaden mischt sich plötzlich der Klang der Gitarre: harte Flamencoakkorde. Flamenco in Südfrankreich?

Seit Generationen wanderten die spanischen Calé-Zigeuner nach Frankreich, ganz besonders während der Verfolgungen durch das Franco-Regime. Und sie brachten den Flamenco mit. Im Herzen der Camargue liegt der Wallfahrtsort Les-Saintes-Maries-de-la-Mer, in den seit dem 15. Jh. jährlich im Mai 20.000 Zigeuner aus ganz Europa zu ihrer Schutzheiligen pilgern, der schwarzen Sara. Hier bekam der Flamenco seinen südfranzösischen „Brillo“, den Charme des Chanson, den Schmelz der östlichen Romamusik und behielt doch den maurisch-andalusischen Charakter bei. Der legendäre Zigeunergitarrist Manitas de Plata aus Montpellier und die Gipsy Kings aus Arles haben diese wunderschöne Musik berühmt gemacht.

In Arles steht auch das alte Bauernhaus der Familie Régis – Mas de la Bohéme. In Mama Régis‘ Küche sitzen nach dem Essen – wie beinahe täglich – einige der besten Profimusiker mit ihren Gitarren zusammen. Sie sind bei den Gipsy Kings, Los Reyes, LAЇLO oder Chico and the Gipsies. Aber hier spielen sie avec le coer d’un gitan (mit dem Herzen eines Zigeuners) für sich und die Familie.

Mit The Allstars of Gipsy bringen Mario Régis und Felipe Sauvageon genau diese Msik auf die Bühne und in die Herzen eines internationalen Publikums. Ein fulminantes Konzert spielte die Gruppe im Quartett im Capitol in Mannheim, wie auf diesen Live-Aufnahmen zu hören ist:

Hörproben:















line_gold